jar or red fruit jelly and two small pots of red fruit jelly on top of chia pudding

Erdbeer-Rhabarber Grütze


Vokabeln – Definition

  • experimentell (adj) – frei gestaltet, auf Experimenten basiert
  • flüssig (adj) – weder fest noch gasförmig
  • Klumpen, der – Brocken, Stück, formbare Masse ohne bestimmte Form

Text

Ich hab ein paar Stangen Rhabarber auf dem Wochenmarkt entdeckt und mein Herz hat einen Sprung gemacht. Der Frühling ist endlich da und was gibt es Besseres als ein Dessert mit Rhabarber? Am besten natürlich in Kombination mit Erdbeeren. Also habe ich mich gleich daran gemacht, Erdbeer-Rhabarber-Grütze zu kochen. Und mitten im Kochen, in der Küche stehend, fällt mir auf, dass ich keine Speisestärke im Haus habe… Und die ist ziemlich wichtig für rote Grütze…  Also hab ich erst mal gegrübelt, aber dann viel mir ein, dass man ja auch geschroteten Leinsamen als Bindemittel verwenden kann und das hat auch ganz gut geklappt. Lecker geschmeckt hat es auf jeden Fall und durch die Leinsamen ist die Grütze auch ein bisschen eingedickt, auch wenn das Ergebnis ein bisschen flüssiger war als erwartet. Vermutlich muss man das Ganze länger köcheln lassen, um es noch mehr einzudicken. Diese Art von roter Grütze passt ganz prima zu Joghurt oder natürlich Vanillesoße. Ich habs als Dessert mit Chia-Pudding gegessen (Chia-Pudding Rezept: 3 chia seeds 1 EL Chiasamen mit 4 oatsbottle of milk 100 ml Hafermilch oder anderer Milch verrühren und ca. 4 Stunden im Kühlschrank stehen lassen, immer mal umrühren, damit sich keine Klumpen bilden). 

Und hier das Rezept, sowohl im Original (mit Speisestärke) als auch experimentell (mit geschroteten Leinsamen):

Rezept

Zutaten

3 drops of water 200-250 ml Wasser
2-3 Stiele Rhabarber
250g Erdbeeren
cubes of sugar 4 EL Zucker
icon for starch 2 EL Speisestärke oder geschroteter Leinsamen
a lemon ein Spritzer Zitrone

Zubereitung

  1. Rhabarber und Erdbeeren waschen. Bei den Erdbeeren den Stiel entfernen und beim Rhabarber die Blätter abschneiden (die sind giftig). Dann beide in kleine Stücke schneiden.
  2. Erdbeeren mit 1 EL Zucker bestreuen und ein paar Spritzer Zitrone drüber träufeln.
  3. Rhabarber mit dem restlichen Zucker und dem Wasser in einen Topf geben und den Rhabarber in ein paar Minuten weich köcheln lassen.
  4. Die Speisestärke oder den geschroteten Leinsamen mit ein paar Teelöffeln Wasser verrühren und dann zu dem Rhabarbergemisch geben. Aufkochen und dann mehrere Minuten köcheln lassen (im Falle der Leinsamenversion am besten ein bisschen länger).
  5. Die Erdbeeren unterrühren und die Grütze in eine kleine Schüssel oder ein Glas geben. Im Kühlschrank fest werden lassen (erst warten, bis die Grütze nicht mehr heiß ist).

Icons made by Freepik from www.flaticon.com

Wooden bowl with German cucumber dill salad (Gurkensalat)

Gurkensalat mit Dill


Vokabeln – Definition

  • Vinaigrette, die – aus Essig und Öl bereitete Soße, Salatsoße
  • Vielzahl, die – große Anzahl von Personen oder Sachen
  • vermischen (v) – mixen, anrühren

Text

Gurkensalat mit Dill ist ein sehr typischer, einfacher Salat, den man zu einer Vielzahl an Gerichten servieren kann.

Rezept

Zutaten

framed picture
1 Gurke
4 EL Olivenöl
3 EL Weißweinessig
1 Prise Zucker
2 EL gehackter Dill
Salz und Pfeffer
cucumber
bottle of oil
vinegar
sugar
dill
salt shakerpepper

Zubereitung

1. Wenn gewünscht, die Gurke erst schälen (bei Bio-Gurken lasse ich die Schale meist dran). Die Gurke in hauchdünne Scheiben schneiden.

2. Für die Vinaigrette das Olivenöl, den Weißweinessig und den Zucker miteinander verrühren. Den Dill einstreuen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Vinaigrette mit den Gurkenscheiben vermischen und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.

Icons made by Freepik and Smashicons from www.flaticon.com

Kohlrabi veggies

Kohlrabi ganz klassisch


Vokabeln – Definition

  • abklappern (v) – (eine Anzahl Personen, Orte) der Reihe nach aufsuchen
  • Seltenheit, die –  etwas das nicht häufig vorkommt
  • streuen (v) – etwas mit leichtem Schwung über einer Fläche verteilen


Text

Eine Gemüsesorte, die im deutschsprachigen Raum weit verbreitet ist und weniger woanders ist der Kohlrabi. Dieses Wochenende musste ich beim Wochenmarkt in Toronto 20 Stände abklappern, um ein paar Knollen zu finden und dann waren die Blätter leider schon entfernt. Aufgrund seiner Seltenheit habt ihr Kohlrabi vielleicht noch nie gesehen oder gekauft. Einer meiner Lieblingsköche, Yotam Ottolenghi, nannte es in einem seiner Guardian-Artikel das „Alien-Gemüse“. Schaut euch mal seine Rezepte mit erfrischenden Abwandlungen für ein sonst so bodenständiges Gemüse an. Ich liebe Kohlrabi und wenn ich eine Knolle kaufe, bekomme ich normalerweise keine Chance damit zu kochen, da es mein Lieblingssnackgemüse ist und es einfach roh in meinem Magen landet. Der Geschmack ist frisch und knackig, irgendwo zwischen einem milden Radieschen und einer gelben Bete. Probiert es einfach aus! Hier gebe ich euch ein ganz traditionelles Kohlrabirezept mit, in Butter gedünstet, cremig und lecker.

Recipe

Zutaten

kohlrabi 1 Knolle Kohlrabi
butter with a knife sticking in it 20 g (ml) Butter
cup of broth 40 ml Wasser (oder Gemüsebrühe)
salt Salz
2 bags of spices geriebene Muskatnuss
parsley1 El Petersilie
lemon Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

1. Den Kohlrabi schälen und alle holzigen Stellen entfernen. Den Kohlrabi in pommesgroße Stifte schneiden. 
2. Falls Blätter am Kohlrabi vorhanden waren, können die kleinen jungen Blätter fein gehackt werden und am Ende über das fertige Gemüse gestreut werden.
3. 10 g Butter zerlassen und die Kohlrabistreifen darin andünsten.
4. Das Wasser hinzufügen und alles zugedeckt dünsten lassen bis zur gewünschten Bissfestigkeit (ca. 10-15 Minuten)
5. Nun den Rest der Butter hinzufügen, kurz miterhitzen und das ganze mit Salz, Muskatnuss und Zitrone abschmecken.
6. Mit der Petersilie und eventuell den Kohlrabiblättern bestreuen und servieren.

Icons made by Freepik from www.flaticon.com

white asparagus

Spargel mit Sauce Hollandaise


Vokabeln – Definition

  • cremig (adj.) – sahnig
  • Eigelb, das – Dotter des Hühnereis
  • Sauce/Soße, die – flüssige bis sämig gebundene Beigabe zu verschiedenen Gerichten, Salaten, Nachspeisen


Text

Frühsommer ist Spargel und Erdbeerzeit. Das klassische Spargelgericht? Spargel mit Sauce Hollandaise. Oh, und im deutschsprachigen Raum ist vor allem weißer Spargel gemeint, grüner Spargel ist weniger verbreitet. Probier dieses traditionell deutsche Spargelrezept mit selbst gemachter Sauce Hollandaise einfach mal aus.

Rezept

Zutaten

1 Bund weißer Spargel
150g/155ml Butter
3 Eigelb
1 Zitrone
Salz
Pfeffer
asparagus
butter
eggs
lemon
salt shaker
pepper

Zubereitung

1. Spargel schälen.
2. Spargel kochen.
3. Sauce Hollandaise zubereiten. Butter in einem Topf zerlassen, dann beiseite stellen.
4.  Eigelb in einer kleinen hitzebeständigen Schüssel mit einem Schneebesen verschlagen. Schüssel in ein heißes, nicht mehr kochendes, Wasserbad setzen. Die Eigelbmasse weiter schlagen bis die Soße cremig wird. 
5. Topf und Schüssel vom Herd nehem und die Butter langsam, nach und nach unterschlagen. Mit etwas Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Icons made by Freepik from www.flaticon.com