plate with 2 "Amerikaner" (German cookies) on it

Amerikaner


Vokabeln – Definition

  • Kindheitserinnerung, die – Erinnerung an Personen, Ereignisse, die mit der eigenen Kindheit verbunden sind
  • Abwandlung, die – die Variation, die Änderung, die Umformung
  • Oberfläche, die – Flächen, die einen Körper von außen begrenzen


Amerikaner sind süße Teilchen, die in mir Kindheitserinnerungen wachrufen. Sie sind ein begehrtes Gebäck auf Kindergeburtstagen und anderen Kinderfesten, denn sie sind super schnell gemacht und können mit Smarties oder bunter Glasur verziert werden.
Durch einen relativ hohen Anteil an Backpulver sind sie sehr fluffig. In einigen Rezepten wir statt Backpulver Hirschhornsalz (Ammoniumhydrogencarbonat) verwendet und der Name “Amerikaner” ist vielleicht eine Abwandlung dieses Wortes, allerdings ist die Herkunft der Bezeichnung unklar .
Das hier ist das Rezept meiner Tante und ich mag die Zitronenglasur am besten als Kontrast zu dem süßen Boden.

Advertisements

REZEPT

Zutaten

butter with a knife sticking in it 100g / 110ml Butter
cubes of sugar 100g / 110ml Zucker
2 eggs 2 Eier
salt etwas Salz
icon of a pudding spoon 4 EL Vanillepuddingpulver
bag of flour 250g / 400ml Mehl
spoon 3 TL Backpulver
bottle of milk etwas Milch
lemon Zitronensaft
spoon of icing sugar Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad Celsius (390 Fahrenheit) vorheizen.
  2. Weiche Butter, Zucker, Eier und eine Prise Salz miteinander verrühren.
  3. Puddingpulver, Mehl und Backpulver dazugeben und zu einem weichen Teig verrühren. Der Teig sollte weich aber nicht zu flüssig sein, damit der Teig nicht auf dem Backblech zerfließt.
  4. Mit 2 Esslöffeln ungefähr 16 kleine Haufen auf ein gefettetes Backblech geben und ein bischen andrücken, so dass ein flacher Taler entsteht, der in der Mitte höher ist.
  5. Die Amerikaner zuerst 10 Minuten backen, dann die Oberflächen mit Milch bestreichen, und im Ofen weitere 5-10 Minuten backen.
  6. Wenn die Amerikaner abgekühlt sind, die Unterseite mit einem Guß aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen.

Icons made by Freepik and Smashicons from www.flaticon.com

Advertisements

Berlin Heaven (Berliner Himmelreich) yeast dumplings with stewed dried fruit on a plate

Berliner Himmelreich


Vokabeln – Definition

  • Himmelreich, das – das Paradies, der Himmel
  • schmelzen (v) – durch Wärme flüssig machen
  • glatt (adj.) – ohne sichtbare, spürbare Unebenheiten


Text

Gibt es einen besseren Namen für ein Gericht als “Berliner Himmelreich”? Das Gericht besteht aus luftigen Hefeklößen und gekochtem Backobst und ist damit eines der recht häufigen süßen Hauptgerichte der deutschen Küche. Das Essen ist einfache Hausmannskost, das man gut mit vorhandenen Vorräten zubereiten kann. Auf einem Foto kommt dieses Gericht vielleicht nicht am Besten raus, aber ich kann euch versichern, dass es ganz hervorragend schmeckt. Und falls ihr euch nicht an die Idee gewöhnen könnt etwas Süßes als Hauptgericht zu essen, könnt ihr das Himmelreich auch einfach als Nachtisch servieren. Das “Berliner Himmelreich” ist nah mit dem “Schlesischem Himmelreich verwandt. Das “Schlesische Himmelreich” verwendet aber Kartoffelklöße und hat mit geräuchertem Schweinebauch auch noch eine herzhafte Komponente.

Advertisements

Rezept

Zutatenframed picture
250g Backobst (Mix aus z.B. getrockneten Pflaumen, Aprikosen, Äpfeln)
Wasser zum Einweichen
1-2 EL Zucker
1 Stange Zimt
1 TL Speisestärke
500g/900ml Mehl
14g/4tsp Trockenhefe
50g/53 ml Zucker
50g/52 ml Butter
1/4 L Milch
1 Ei
1 Prise Salz
50g/52 ml Butter
2 EL grobe Semmelbrösel













Zubereitung

  1. Das Backobst mit Wasser abbrausen. In eine Schüssel legen und mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen lassen.
  2. Am nächsten Tag das Mehl in eine andere, große Schüssel sieben und eine Mulde in der Mitte formen. Die Trockenhefe und geschmolzene Butter in die lauwarme Milch geben und einen Löffel Zucker hinzufügen. Diese Mischung in die Mulde geben und ein wenig Mehl drüber streuen. An einem warmen Ort stehen lasse, bis die Mischung zu blubbern anfängt (nach 5-10 Minuten).
  3. Das Ei hinzufügen und das Ganze zu einem glatten Teig verkneten bis er nicht mehr in der Schüssel kleben bleibt. Den Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen und zu runden Bällen kneten. An einem warmen Ort zugedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  4. In einem breiten Topf eine große Menge Wasser zum Kochen bringen und dann die Klöße hineingeben. Den Deckel auf den Topf legen un die Klöße bei geringer Hitze etwa 20 Minuten garen lassen.
  5. In der Zwischenzeit das Backobst mitsamt der Flüssigkeit in einen Topf geben. Die Zimtstange und den Zucker hinzufügen und kochen bis das Obst leicht zerfällt. Die Zimtstange entfernen. Die Speisestärke in etwas Wasser auflösen und kurz mit dem Backobst aufkochen.
  6. Die restliche Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Semmelbrösel goldbraun anbraten.
  7. Die gekochten Klöße mit dem gekochten Backobst servieren und die Semmelbrösel darüber geben.

Icons made by Freepik, monkik, Vitaly Gorbachev and Smashicons from www.flaticon.com

Advertisements

German cabbage soup (Kohlsuppe) cooking in a pot

Kohlsuppe


Vokabeln – Definition

  • Stiel, der – Stängel (besonders von Blumen)
  • Kümmel, der – Gewürz aus kleinen, dunklen, sichelförmig gebogenen Samenkörnern
  • mundgerecht (adj.) – in kleine Stücke zerteilt oder geschnitten und dadurch bequem zu essen


Text

Wo ich schonmal einen großen Kohlkopf in der Küche habe, gibt es gleich das zweite Kohlrezept: Eine ganz einfache, wärmende Winterkohlsuppe.

Advertisements

Rezept

Zutaten

framed picture
Etwas Öl oder Butter
1/2 Zwiebel
1/2 Weißkohlkopf
3-4 Radieschen
1 Stange Staudensellerie
1 große Karotte
2 Kartoffeln
1 Dose gehackte Tomaten
1 Prise gemahlener Kümmel
2 Stiele Thymian
1 Liter Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer












Zubereitung

1. Zwiebel schälen und fein hacken.

2. Etwas Öl und/oder Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Thymian dazugeben und warten bis die Zwiebeln glasig sind.

3. Die anderen Gemüsesorten in kleine oder mundgerechte Stücke schneiden, in den Topf geben und kurz mit anbraten. Die Gemüsebrühe und die Dose Tomaten hinzugeben, den Kümmel dazugeben und das ganze erhitzen. Den Deckel auf den Topf legen und 30 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Icons made by Freepik, monkik, Nikita Golubev and Smashicons from www.flaticon.com

Advertisements

2 vegetarian cabbage rolls (vegetarische Kohlrouladen)

Vegetarische Kohlrouladen


Vokabeln – Definition

  • (Ess)kastanie, die – flache, runde bis ovale, essbare Frucht der Edelkastanie – Synonym: Marone
  • Möhre, die – Wurzel, die besonders als Gemüse gegessen wird – Synonyme: Karotte, Rübchen, Rüebli, Mohrrübe
  • schälen (v) – etwas von seiner Schale befreien durch Abschneiden als dünne Schicht oder durch Abziehen – Synonym: sich (ab)lösen


Text

Kohlrouladen sind ein traditionelles Gericht, das es in verschiedenen Varianten, sowohl im deutschsprachigen Raum als auch in vielen anderen Regionen Europas, gibt. Die Idee der Kohlroulade ist sehr eng mit Dolma aus dem östlichen Mittelmeerraum verbunden. Aber in Nord- und Mitteleuropa war Kohl halt weiter verbreitet als Weinblätter. Kohlrouladen kann mal so wohl mit Wirsingkohl- als auch mit Weißkohlblättern herstellen und in der traditionellen Form kommt eine Hackfleischfüllung in die Rouladen. Die Variante hier ist vegetarisch und auf Grund der Kastanienfüllung finde ich sie eher süddeutsch oder schweizerisch im Geschmack. Denn Esskastanien gibt es eher in den wärmeren Regionen im Süden Deutschlands, in Österreich und der Schweiz. Im Norden reifen die Früchte der Edelkastanie nicht so gut.

Advertisements

Rezept

Zutaten

framed picture
Rouladen:
8 große Weißkohlblätter
100g Esskastanien (vorgekocht aus der Packung oder 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen) 
1 Stange Staudensellerie
1 große Möhre
1/2 Zwiebel
30g Butter
1 TL Zucker
1 TL Thymianblättchen
Salz & Pfeffer
30 ml Sahne
100ml Gemüsebrühe
1 Ei

Sahnesoße:
30 g/ml Butter
200ml Gemüsebrühe
1 TL Apfelessig
50ml Sahne
Salz & Peffer
Thymianblätter




















Zubereitung

1. Die Weißkohlblätter in kochendem Salzwasser fünf Minuten blanchieren. Dann abtropfen lassen. Mit einem scharfen Messer den dicken Mittelrippen flach abschneiden, so dass man die Kohlblätter gut falten kann. Dann erstmal beiseite stellen.

2. Stangensellerie, Möhre und Zwiebel putzen, schälen und klein würfeln.

3. Die Kastanien grob hacken. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Kastanien dazugeben. Den Zucker zufügen und kurz glasieren. Das gewürfelte Gemüse hinzufügen und mit der Brühe und Sahne aufgießen. Den Thymian einstreuen und nach Geschmack salzen und pfeffern. Das ganze ungefähr 20 Minuten köcheln lassen. Leicht abkühlen lassen und mit einem Stabmixer pürieren und dann das Ei unterrühren. Falls die Mischung zu flüssig ist, ein paar Löffel Semmelbrösel unterheben.

4. Das Kastanienpüree auf der unteren Hälfte der Kohlblätter verstreichen. Die Seiten einklappen und zu Rouladen rollen.

5. In einem breiten Topf die restliche Butter schmelzen und die Kohlrouladen darin anbraten. Mit Gemüsebrühe und Apfelessig aufgießen und 15 Minuten schmoren lassen. 

6. Die Rouladen aus dem Topf nehmen. Die Sahne zu der Gemüsebrühe geben und ein bischen einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. 

7. Die Rouladen mit der Sahnesoße servieren.

Icons made by Freepik, monkik, Nikita Golubev and Smashicons from www.flaticon.com

Advertisements

plate of red herring salad (Roter Heringssalat) with 2 slices of rye bread

Roter Heringssalat


VokabelnDefinition

  • Beete, die / Bete, die – die essbare Knolle der Kulturform der Rübe – Synonyme: Rübe
  • gereift (adj) – aufgrund von Lebenserfahrung/Alter (charakterlich) gefestigt – Synonyme: entwickelt
  • eingelegt (adj) – in Essig oder Salzlake gereift


Text

Dieses Rezept habe ich aus dem Kreise der Familie erhalten. Allerdings kam das Rezept nur mit den Zutaten und ohne Mengenangaben, dies ist also meine Interpretation und ihr könnt das Rezept gerne nach Geschmack abwandeln. Matjes ist gerade in Nordamerika vermutlich schwer zu finden, aber hier in Kanada habe ich im Supermarket eingelegten Hering gefunden, der passt auch gut. Matjes ist auch eine Form von Hering, aber statt in Essig eingelegt ist dieser in Salzlake gereift und im Original wird junger Hering verwendet. Den Heringssalat kann man gut mit Roggenbrot oder Salzkartoffeln servieren.

Advertisements

Rezept

Zutaten

framed picture
1 hartgekochtes Ei
1 gekochte Kartoffel
150g Matjes oder eingelegten Hering
3 gekochte rote Beeten
1/2 Apfel
2 EL Mayonnaise
1 EL saure Sahne
1 große Gewürzgurke
1/2 Zwiebel
Salz und Pfeffer
2 EL Gurkenwasser
2 EL kleine Kapern











Zubereitung

  1. Den Apfel, die Kartoffel, das Ei, die Gewürzgurke und die rote Beete würfeln. Je nach Geschmack können die Würfel ganz klein oder mundgerecht sein.
  2. Den Matjes oder in Essig eingelegten Hering in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Aus der Mayonnaise, sauren Sahne und dem Gurkenwasser ein Dressing mixen. Die Zwiebel fein hacken und mit den Kapern unter das Dressing heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. In einer Schüssel die Zutaten mit dem Dressing vermengen.
  5. Der Heringssalat sollte jetzt mindestens über Nacht im Kühlschrank gut durchziehen. Vor dem Servieren nochmals abschmecken.

Icons made by Freepik and Smashicons from www.flaticon.com

Advertisements

Shredded red cabbage, a halved apple and a clove-studded onion half

Rotkohl traditionell


Vokabeln – Definition

  • hacken (v) – klein machen, mit dem Beil/Messer zerkleinern
  • glasig (adj.) – eine matt glänzende Durchsichtigkeit aufweisend
  • bekannt (adj.) – von vielen gekannt/gewusst – Synonym: anerkannt, weit verbreitet, geläufig


Text

Diesmal war ich zu Weihnachten in Nordamerika und nicht in Deutschland. Deshalb musste ich diesmal meinen eigenen traditionellen Rotkohl kochen. Rotkohl ist einfach ein Muss neben dem (in meinem Fall vegetarischen) Braten am Weihnachtstag. Und hier ist das Resultat, eine Kombination aus Rezepten die ich im Internet gefunden habe (eine meiner Inspirationen: https://emmikochteinfach.de/klassischer-rotkohl-ganz-einfach/) und meinem eigenen Geschmacksgedächtnis. Für mich sind Äpfel und Gewürze die wichtigsten Bestandteile.

Der Rotkohl hat übrigens regional ganz viele verschiedene Namen. Mal wieder verwende ich eher die norddeutsche Variante “Rotkohl”, wohingegen weiter südlicher die Bezeichnungen “Rotkraut” oder “Blaukraut” üblich sind. Im Schweizer Hochdeutsch wird er wohl “Blau- oder Rotchabis” genannt, das habe ich aber auch erst durch Wikipedia erfahren. Bei der Bezeichnung “Blaukraut” fällt mir dann auch gleich der schöne, unsinnige Zungenbrecher “Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid” ein. Diesen Zungenbrecher kriege ich selbst langsam gesprochen kaum hin. Kennt ihr noch andere Zungenbrecher? Der bekannteste deutsche Zungenbrecher ist vermutlich “Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz.” Dieser Zungenbrecher ist auch einen schöne Illustration wie frei die Wortfolge im Deutschen ist, denn trotz einer völlig neuen Wortanordnung bedeuten beide Satzteile genau das Gleiche. 

Advertisements

Rezept

Zutaten

framed picture
1/2 großer oder 1 kleiner Kopf Rotkohl
1/2 Zwiebel fein gehackt
1 Apfel klein gewürfelt
50 ml Butter (oder traditionell Gänseschmalz)
2 EL Zucker
2 EL+ Balsamico Essig
1 Zwiebel mit Nelken bespickt
1 Lorbeerblatt
300 ml Wasser








Zubereitung

1. Den Rotkohl teilen und in dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel fein hacken, den Apfel entkernen und in kleine Stücke schneiden

2. Butter in einem Topf zerlassen und die fein gehackte Zwiebel und die Apfelstückchen darin andünsten bis die Zwiebel glasig ist. Den Zucker hinzufügen und eine Minute mitdünsten.

3. Den Rotkohl hinzufügen und mit 2EL Balsamico Essig ablöschen. Das Ganze mit 300ml Wasser auffüllen und die mit Nelken bespickte Zwiebel und das Lorbeerblatt dazugeben.

4. Den Rotkohl zugedeckt ungefähr eine Stunde köcheln lassen, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Mit noch mehr Essig, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Die bespickte Zwiebel und das Lorbeerblatt vor dem Servieren herausfischen.

Icons made by Freepik and Smashicons from www.flaticon.com

Advertisements